Billardsport Verein Wuppertal e.V.                                  

                      

 

Vereinsgeschichte

2017

Umbau und Verkleinerung der Vereinsanlage 

Durch die Abgabe des kompletten vorderen Bereichs mussten 6 Pool-Tische umziehen und ein Pool Tisch  

 verkauft, sowie eine neue Theke errichtet werden. In Rekordzeit konnten wir dies gemeinsam . 

umsetzen und alle 16 Pool-Tische sowie die Theke im großen Saal unterbringen.

Außerdem wurden alle Karambol-Tische verkauft und haben Platz gemacht für 2 neue Snooker Tische.

2016

 Dirk Winkler wird im Amt als Präsident bestätigt.

 Die letzte Bundesliga Mannschaft des BSV Wuppertal steigt in die Regionalliga Pool-West ab.

 Die Karambol-Sparte des BSV Wuppertal löst sich nach 87 Jahren Spielbetrieb auf und hat nur noch einen Spieler.

 2015

Die erste Bundesliga Mannschaft Snooker steigt nach 7 Jahren erste Liga ab.

Die Bundesliga Mannschaft Pool wurde 5ter in der 2ten Bundesliga Pool.

Aufgrund des Rücktrittes von Axel Heger kommen alte Mitglieder wieder zurück.

 Präsident Timo Zinke wird von seinem Posten abgesetzt und muss den Verein verlassen.

Dirk Winkler wird als kommissarischer Präsident eingesetzt.

Der BSV Wuppertal schrabbt knapp an einer Insolvenz knapp vorbei.

2014

Die erste Bundesliga Mannschaft Snooker wird nur 3ter.

Die erste Bundesliga Mannschaft Pool steigt in die 2te Bundesliga ab.

Axel Heger tritt nach 28 Jahren zurück und macht den Weg frei für einen Neuanfang.

Das Billard Cafe Upstairs schließt seine Pforten.

Timo Zinke wird Präsident des BSV Wuppertal.

2013

Im Snooker folgte nach einem weiteren Jahr ohne Niederlage der 6. Titel in Folge.

Die 1te Bundesliga Mannschaft Pool wurde 5ter.

Die 1te Bundesliga Mannschaft Karambol 3 Band steigt wieder ab.

2012

Im Snooker folgte nach einem weiteren Jahr mit nur einer Niederlage der 5. Titel in Folge und auch der Team-Pokal blieb wieder in Wuppertal.

Die 1te Bundesliga Mannschaft Pool wurde 5ter.

Die 1te Bundesliga Mannschaft Karambol 3 Band steigt in die 1 Bundesliga auf.

Der BSV Wuppertal ist der einzige Verein der jemals in allen Billard Sportarten eine Mannschaft in jeder ersten Bundesliga hatte.

Der Vorstand löst sich mehr oder minder auf und wird nur noch von Axel Heger und Timo Zinke geführt.

30 Mitglieder treten aus und gründen den PBC Ronsdorf.

Die Vize-Präsidenten Sport Ralph Steckelings und Marketing Dirk Winkler treten aus dem Verein aus.

2011

Im Snooker folgte nach einem weiteren Jahr ohne Niederlage der 4. Titel in Folge und auch der Team-Pokal blieb wieder in Wuppertal.


Der letzte Vorstand der Barmer Billard Freunde: 

1. Vors.: Axel Heger

2. Vors.: Dirk Winkler

Geschäftsführer.: Dirk Roos

Mitglieder: 163



Gelbe Eins


Mitglieder: 74



BSV Wuppertal


Mitglieder: 237



Aber dieses Jahr stand vor einer erneuten großen Veränderung für den Verein.

Nach 12 Jahren in der Neumarktstraße suchte man bereits seit einigen Monaten nach räumlichen Alternativen. Ausschlaggebend dafür waren die zunehmenden Mängel am Gebäude und der Renovierungsstau.

Im Frühjahr 2011 besichtigten wir, nach einigen vergeblichen anderen Terminen, zum ersten Mal die Räume in der Clausewitzstr. 21 / In der Fleute 100. 

Statik und Säulenabstände, die wichtigsten Kriterien für unseren Sport, waren optimal und auch der Vermieter des Komplexes fand Gefallen an unseren Plänen und hat das ganze Projekt in unglaublicher Art und Weise unterstützt.

Die Sportanlage in der Neumarktstraße 38 war damit nach fast genau 12 Jahren (08.10.99 - 17.09.11) Geschichte.

Aufgrund der Größe der Sportanlage war eine Fusion mit dem PBC Gelbe 1 Wuppertal geplant, die aber letztendlich in der Aufnahme der Mitglieder endete. 

Seit 2009 war die Gelbe 1 bereits in dem Gebäudekomplex im 1. OG und mit unserem Umzug in das 2. OG und der Zusammenlegung der Vereinsanlage, entstand die größte vereinseigene Billard-Sportanlage in Deutschland.

Unser Billardcafe Upstairs fand dann in der 1. Etage seinen Platz und bildete wie bisher den öffentlichen Bereich unserer Sportanlage. 


 Das erste Präsidium des BSV Wuppertal:

 Präsident: Axel Heger

 

Vize-Präsidenten:

 Verwaltung: Timo Zinke

 Finanzen: Dirk Roos

 Sport: Ralph Steckelings

Marketing: Dirk Winkler


 Der BSV Wuppertal wird Meister in der 2ten Bundesliga Pool Nord und steigt in die 1te Bundesliga Pool auf

 Der Umzug und Umbau der Vereinsanlage beginnt im August 2011

 2010

Die sportlichen Erfolge setzen sich fort. Zum 3. Mal in Folge wurden wir Deutscher Meister und Pokalsieger im Snooker und mit 4 x Gold und 1 x Silber bei den deutschen Einzel-Meisterschaften konnten unsere Sportlerinnen und Sportler ihre sehr guten Leistungen wieder bestätigen.

2009

 Anlässlich des 80-jährigen Vereinsjubiläums haben wir mit einer Snooker-Exhibition in der Unihalle Wuppertal über 1500 Besucher zählen können.

 Steve Davis, Stephen Hendry, Marc Selby und Ally Carter waren die Profiakteure aus England gegen die die Spieler unserer 1. Mannschaft antreten durften.

 Sportlich konnten wir die Erfolge des Vorjahres sogar nochmal übertreffen. Mit 2 deutschen Mannschaftstiteln und 4 x Gold, 1 x Silber und 1 x Bronze bei den deutschen Einzel-Meisterschaften konnten unsere Sportler eine neue Bestmarke setzen.

 2008

 Sportlich das erfolgreichste Jahr in der Vereinsgeschichte mit 3 deutschen Mannschaftstiteln, und einer weiteren Gold- und 3 Bronze-Medaillen in Einzelwettbewerben bei der DM 2008.

 Auszeichnung von der Dresdner Bank und DOSB

 Nach 2001 erhielten wir in diesem Jahr zum 2. Mal das Grüne Band der Dresdner Bank für vorbildliche Jugendarbeit und Talentförderung im Verein verbunden mit einem Förderpreis von 5000,- Euro.

 Außerdem wurden wir mit einem Sonderpreis vom DOSB und der Dresdner Bank ausgezeichnet, der in diesem Jahr zum 1. Mal an 3 Vereine vergeben wurde, die sich besonders in der Anti-Doping-Arbeit engagiert haben, ebenfalls verbunden mit einem Förderpreis von 5000,- Euro.

 Wir sind der einzige Verein in Deutschland, der beide Auszeichnungen in diesem Jahr erhalten hat.

2007

 Die Zusammenarbeit mit Wuppertal Schulen, die bisher nur mit weiterführenden Schulen bestand, konnte in Zusammenarbeit mit der Sportjugend Wuppertal auch auf Grundschulen erweitert werden.

Somit können wir nun von der Grundschule bis zum Gymnasium für jede Schulform eine Zusammenarbeit anbieten.

2005

 Die Ernennung zum Landes-Leistungsstützpunkt durch den Landessportbund ist erfolgt und auch das Landes-Projekt Talentsichtung und Talentförderung wurde in Wuppertal eingerichtet.

 Die Kooperation mit den Wuppertaler Schulen konnte erneut erweitert werden und mittlerweile kommen jede Woche über 100 Kinder im Rahmen des Sportunterrichtes in unsere Sportanlage.

 An 2 Wuppertaler Schulen ist es uns gelungen, Billard als Wahlpflichtfach II zu etablieren. Hier gibt es jetzt nach schriftlichen und praktischen Tests sogar eine vollwertige Zeugnisnote. 

 Das ist zur Zeit einmalig in Deutschland und wird sich hoffentlich auch in anderen Städten umsetzen lassen. 

 Im Sommer haben wir unsere Sportanlage gemäß den gestiegenen Anforderungen etwas umgebaut und insgesamt stehen jetzt im Haus 

 2 große und 2 kleine Gabriels Carambolage-Tische

 18 Brunswick Centurion 9 ft Pool-Tische 

1 Clash Competition 9 ft Pool-Tisch

3 Riley-Snooker 12 ft

Die Poolabteilung zog auf die 4. Etage und wurde um einen 7. Tisch erweitert.

 Die Karambol-Abteilung zog auf die 3. Etage und teilt sich jetzt mit der Snookerabteilung unsere neue "Bundesliga-Etage".

 Am Landesleistungs-Stützpunkt wurden die ersten Ausbildungen angeboten und durchgeführt. Sportassistenten und C-Trainer wurden ausgebildet und die Teilnehmer kamen nicht nur aus NRW sondern aus dem gesamten Bundesgebiet zu uns nach Wuppertal. 

  2004

 Die Anträge unseres Vereins auf Ernennung als Landesleistungszentrum / -stützpunkt wurden von allen 3 Landesverbänden in NRW befürwortet und eine Ernennung soll in diesem Jahr erfolgen. 

 Die umfangreiche Kooperation mit den Wuppertaler Schulen in den vergangenen 10 Jahren bilden die Basis für unseren Antrag auf Aufnahme in das LSB-Landesprogramm Talentsichtung und Talentförderung.

 Die Einrichtung des Projektes wurde für das Schuljahr 2004/2005 geplant.

2003

Erneut wird die WM- Qualifikation der Junioren, diesmal allerdings nur für Deutsche Teilnehmer, an uns übertragen, um den deutschen Ausrichterplatz zu ermitteln.

 Unsere 1. Snooker-Mannschaft wird Deutscher Meister und Deutscher Pokalsieger und damit auch Super-Cup-Gewinner, und holt damit den 1. Deutschen Meistertitel für unseren Verein.

 2002

 Die Europäische Billard Federation überträgt uns die Ausrichtung der einzigen europäischen WM-Qualifikation der Junioren für die WM in China. An dem Turnier nahmen 72 Sportlerinnen und Sportler aus 14 Nationen teil.

  2001

 Unser Verein gewinnt den Wettbewerb um das Grüne Band der Dresdner Bank und erhält für herausragende Leistungen in der Jugendarbeit und Talentförderung einen Förderpreis von 10.000,- DM.

2000

 Die 1. Dreiband-Mannschaft schafft schon 3 Spieltage vor Saisonende den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Die Barmer-Billard-Freunde werden von der Stadt Wuppertal als „Verein des Jahres“ geehrt.

 

22. Dezember 2000 – der wohl schwärzeste Tag in der Vereinsgeschichte

 Ein Kurzschluss und Kabelbrand im Aufenthaltsraum der 4. Etage, der Karambolage-Abteilung, richtet enormen Schaden an und führt zu einer kompletten Entkernung und Renovierung der 4. Etage.

 Einen Tag vor der Deutschen Meisterschaft im Dreiband, die Ende Januar 2001 in unserer Sportanlage stattfinden sollte, war die Anlage trotz vieler Zweifel wieder einsatzbereit, aber mit den Folgen des entstandenen finanziellen Schadens hat der Verein auch 2004 noch zu kämpfen.

1999

 Nach ersten Plänen für einen Neubau in Bereich Unterbarmen fanden wir im Februar 1999 das Gebäude im Zentrum von Wuppertal-Elberfeld,  in dem sich heute neben der Clubanlage für alle Sportbereiche auch noch unsere Vereinsgaststätte als öffentliches Billard und Dart Cafe „Upstairs“ befindet.  

 Nach den Umbauarbeiten, die von Juni bis Anfang Oktober 1999 andauerten, wurde am 8. Oktober 1999 die Eröffnung gefeiert.

 Hier gibt es jetzt Billard auf 1000 qm verteilt über 4 Etagen.Insgesamt stehen im Haus 

 4 große und 2 kleine Gabriels Carambolage-Tische

 18 Brunswick Centurion 9 ft Pool-Tische 

 2 Riley-Snooker 12 ft 

 Damit entstand die größte vereinseigene Billardsportanlage in Deutschland. Von der Billard-Fachzeitung „Talk“ wurde unsere Vereinsgaststätte als Billard-Cafe des Jahres ausgezeichnet.

1998

Rückschläge : zunehmende Wasserschäden in der Pool- und Snookeranlage führten letztlich zur Aufgabe der Räumlichkeiten. 

 Mit der Zusammenlegung der Abteilungen Carambol und Pool und der Auslagerung des Snooker-Spielbetriebes muss die Zeit überbrückt werden, bis man neue Räume gefunden hat.

1996

 Der bis dahin reine Carambolage-Verein nimmt die verbliebenen Mitglieder des vormals größten Poolbillard-Clubs in Wuppertal (PBSC Wuppertal) auf und gründet in neuen Räumen, ebenfalls in der Gronaustraße, eine Pool- und Snooker-Abteilung.

 Der Verein ist damit der einzige in NRW und auch darüber hinaus, der alle Billardvarianten unter einem Dach anbietet. 

 Die 1. Snookermannschaft wird Deutscher Pokalsieger und holt damit den ersten Deutschen Titel nach Barmen.

1995

 Die 1. Dreiband-Mannschaft mit Mustafa Hayat, Rolf Selter, Holger Ansorg, Jörg Zitlau, Paul Call und Werner Naruhn fährt mit einigen Schlachtenbummlern zur Europapokal Vorrunde nach Benfica Lissabon.  

 Im Pokal wiederholen wir den Erfolg vom Vorjahr und werden erneut Vizemeister. 

 Nachdem wir den Vorjahressieger und Rekordmeister Horster Eck aus Essen im Halbfinale schlagen konnten, kamen wir im Finale gegen den DBC Bochum zwar zu einem Unentschieden, unterlagen aber leider mit 16 „Bällen“ Unterschied.

1994

Die 1. Dreiband-Mannschaft wird Deutscher Vize-Pokal-Sieger und qualifiziert sich für den Europapokal für Vereins-Mannschaften.

1989

 Die Barmer-Billard-Freunde richten in der Heckinghauser Sporthalle, anlässlich des 60-jährigen Vereins- und Kreis-Jubiläums die Deutschen Meisterschaften im Dreiband und im Dreikampf aus.

 Mit Unterstützung einiger anderer Kreisvereine wurde es eine sehr gelungene Veranstaltung, die durch die mehr als dreistündige Fernseh-Live-Berichterstattung an diesem Wochenende zur bislang längsten Fernsehübertragung aus Wuppertal wurde.  

 Im Laufe der Jahre wurde die Clubanlage auf 3 große und 4 kleine Carambol-Billardtische ausgebaut. Mit neuen Mitgliedern kamen auch einige neue Mannschaften hinzu, die nun nicht mehr nur auf Kreis- sondern auch auf Landesebene an den Mannschaftswettkämpfen teilnehmen konnten. 

 Seit der Saison 1993/1994 sind die Barmer-Billard-Freunde dann auch auf Bundesebene in der 2. Bundesliga vertreten.

1988

 Ende 1987 fand der Verein geeignete Räumlichkeiten und der Umzug in eigene, vom Verein angemietete, Räume im alten Arbeitsamt an der Gronaustraße in Unterbarmen konnte nach umfangreichen Umbaumaßnahmen, die allesamt von den 12 verbliebenen Vereinsmitgliedern in Eigenleistung erbracht wurden, erfolgen.

 290 qm standen hier für anfangs 2 große und 3 kleine Billards zur Verfügung.

1986

 Axel Heger löste Ulrich Naber ein Jahr später in der Vereinsführung ab, der sich dann wieder um die sportliche Organisation im Verein kümmerte, und Frank Hofmann wurde 2. Vorsitzender.  Die Gaststätte Görtz später Wortmann und zum Schluß Gasthof Heinermann waren die ganzen Jahre unser Domizil in der Haspeler-Schul-Strasse, wo wir auf einem großen und einem kleinen Billardtisch unsere Kreismeisterschaften austrugen.

 Aber für eine Mannschaft auf Landesebene reichte die Anzahl der Tische nicht aus.

 Da einige andere Vereine im Billardkreis Bergisch-Land mittlerweile eigene Vereinsheime in leerstehenden Schulen bezogen hatten, bemühte sich auch unser Vorstand um Räume von der Stadt, allerdings ohne Erfolg.

1985

 Der damalige Vereinssportwart Ulrich Naber übernahm von Udo Kleimenhagen den Vorsitz des Vereins und Axel Heger wurde 2. Vorsitzender.

1970

 Nachdem Hans Reussner 16-Jahre den Vorsitz inne hatte, übernahm Anfang der 70er Jahre Emil Schwarz den Vorsitz und mit ihm waren Josef Schmid, Herbert Buttler und Norbert Kippels im Vorstand.

 Mit Udo Kleimenhagen, der von dem erkrankten Emil Schwarz den Vereinsvorsitz übernahm, kam einer der „jungen Garde“ an die Vereinsspitze, die er dann auch für die nächsten 15 Jahre behielt.

1954

 Am 13. November 1954 feierte der Verein unter der Leitung des Vorsitzenden Hans Reussner sein 25-jahriges Vereinsjubiläum im Clublokal Heinrich Görtz in der Haspeler-Schul-Straße in Wuppertal-Unterbarmen.

 An diesem Tag wurden vom Sportamt der Stadt Wuppertal durch Herrn Schlurmann die Mitglieder Oskar Wahle, Heinz Görtz und Willi Schütte mit der silbernen Nadel ausgezeichnet.

1938

Alfred Roxin löste Oskar Wahle als Vereinsvorsitzender ab und danach leitete Paul Lipken die Geschicke des Vereins.

1929

 Gründung des Vereins unter Mitwirkung von Oskar Wahle, Paul Wassermann, Heinz Hesse, Oswald Sporkes und den Gebr. Windgassen. Oskar Wahle gründete im gleichen Jahr auch den Billardkreis Bergisch-Land. Unser Verein zählte mit ca. 40 Mitgliedern zu den stärksten im Bergischen Land und aus unseren Reihen wurde zweimal der Kreisvorsitzende und der spätere Ehrenvorsitzende Oskar Wahle gewählt, der außerdem noch mit dem Amt des Bundessportwartes betraut wurde.